Bonner Soroptimistinnen bei der Commission on the Status of Women (CSW61) in New York bestens vertreten

Einige Soroptimistinnen gingen zum wiederholten Male bei den Vereinten Nationen ein und aus, doch zum ersten Mal UN-Luft schnupperte unsere Clubschwester Ayesha Hussain. Elf Tage lang nahm sie als Delegierte stellvertretend für den Club Bonn hochmotiviert an der Commission on the Status of Women (CSW 61) von UN-Women teil. Insgesamt 90 Soroptimistinnen weltweit, davon sogar drei Mitglieder aus drei Bonner SI-Clubs, reisten auf eigene Kosten nach New York, um sich für Frauenrechte und die Verbesserung der Stellung von Frauen einzusetzen.

IMG_4530Ayesha Hussain brachte sich mit ihrem Fachwissen ein, das sie zunächst in ihrem Heimatland Pakistan mit Studien über schwangere Frauen in ländlichen Gebieten begründet und nun mit einem Masterstudium an der Hochschule Bonn Rhein-Sieg über NGO-Management vertieft hat. Ihre Abschlussarbeit über die Notwendigkeit, NGO-Programme im Hinblick auf Geschlechtergleichheit zu evaluieren, hätte nicht passender sein können, und so flog sie unmittelbar nach Abgabe ihrer Masterarbeit nach New York, um der Theorie Taten folgen zu lassen.

Täglich vier Stunden Hin- und Rückfahrt zum Hauptgebäude der Vereinten Nationen nahm sie in Kauf, um an zahlreichen Sitzungen und Programmpunkten teilzunehmen. Lebendige IMG_4531Diskussionen mitzugestalten, interessierte Frauen aus allen Teilen der Welt kennenzulernen ebenso aus nächster Nähe zu erleben, wie Kooperationen von NGOs mit Regierungsvertretungen funktionieren, waren für Ayesha eine wichtige Erfahrung. Sie erlebte, wie stark die internationale Gemeinschaft von Soroptimistinnen ist und wie engagiert SI-UN-Repräsentantinnen zusammenarbeiten. Höhepunkt war für alle ein Treffen mit UN-Generalsekretär António Guterres, der erklärte: „In a male-dominated world, the empowerment of women must be a key priority. Women already have what it takes to succeed. Empowerment is about breaking structural barriers. Men still dominate, even in countries that consider themselves as progressive. Male chauvinism blocks women – and that hurts everyone.“

Wir sind dankbar und stolz, eine so engagierte und weltoffene Frau wie Ayesha als unsere Clubschwester bezeichnen zu dürfen.